Unsere Ziele

Positionen und Ängste ernst zu nehmen ...

… schafft Vertrauen und hilft, diese Positionen und Ängste zu verstehen.

Das bedeutet keinesfalls, rassistische, islamophobe oder religiös-extremistische Äußerungen unkommentiert anzuhören oder gar gutzuheißen. Doch durch Zuhören wird es überhaupt erst möglich, Vorurteile, Standpunkte und deren Begründungen aufzugreifen und einzuordnen. Positionen anzuhören und ernst zu nehmen, schafft den Nährboden für Aufklärung.

Aufklären...

... zielt in zwei Richtungen. Zum einen müssen Vorurteile und Ängste in der Mehrheitsgesellschaft eingeordnet und abgebaut werden.

Zum anderen ist es notwendig die muslimische Migrationsgesellschaft über die Funktionsweisen des gesellschaftlichen und politischen Miteinanders in Deutschland zu informieren. Gleichzeitig aber müssen Muslime mit ihren kulturellen und identitätsbezogenen Hintergründen ernst genommen und anerkannt werden. Erst so wird ein echter Dialog in unserer Gesellschaft möglich.

Einander zu begegnen...

... ist für eine gelingende Integration unerlässlich.

Erst durch kommunikativen Austausch werden Sachverhalte erfahrbar und können daher auch nur in Begegnungen vollständig erfasst werden. Solche Begegnungen finden im Alltag zwar ohnehin statt, sie können im Rahmen des Projektes aber systematisch vorbereitet, begleitet und reflektiert werden.